Um besten Service zu bieten, verwenden wir auf unserer Webseite aus technischen Gründen und zu Marketingzwecken Cookies. Sie stimmen unserer Nutzung von Cookies zu, wenn Sie unsere Seite weiterhin benutzen.
SORAT Hotels

Newsroom

PrintEmail

September 2017

Archivsuche

Havelländer Bioapfelschwein in Brandenburg: Restaurant Parduin weitet sein Netzwerk regionaler Foodlieferanten aus und bezieht zusätzliche Fleischwaren das aus der Biomanufaktur Havelland

Aufgrund der steigenden Nachfrage von regionalen Produkten aus Biolandhaltung, bezieht das Sorat Hotelrestaurant Parduin in Brandenburg zukünftig auch Fleischwaren der Biomanufaktur Havelland. Damit geht das Parduin Restaurant in Brandenburg verstärkt auf bewusst lebende Gäste ein. „Neben der steigenden Nachfrage nach regionalen, saisonalen Gerichten hat insbesondere der Wunsch unserer Gäste nach Produkten aus biologischem Anbau, artgerechter Zucht und Haltung zugenommen. Außerdem legt heute jeder zweite Gast beim Essen außer Haus Wert auf Nachhaltigkeit. Tendenz steigend. Daher sorgen wir mit unseren neuen Angeboten nun dafür, dass unsere Gäste, für die das Thema Nachhaltigkeit im täglichen Leben nicht nur beim Energieverbrauch der Waschmaschine oder Verpackungsmüll endet, bei uns im wahrsten Sinne des Wortes nachhaltig essen können", so die Managerin Judith Nauendorff vom Brandenburger Sorat Hotel und Restaurant Parduin am Altstädtischen Markt. Daher bietet das Restaurant Parduin ab September 2017 als festen Bestandteil eine kleine Zusatzkarte mit drei Gerichten vom Havelländer Bioapfelschwein an, einem vorzüglichen Fleisch aus natürlicher und bäuerlicher Tierhaltung vom Hof des Landwirts Karsten Duziak. Die Gäste können wählen zwischen einer selbstgemachten klaren Gulaschsuppe mit Apfelwein oder einem Schweinebraten mit Honig-Thymian-Möhrchen und Pastinaken-Püree oder der Eisbeinsülze aus der Biomanufaktur Havelland. Neben den Produkten aus der Biomanufaktur Havelland bezieht das Restaurant Parduin bereits seit Jahren seine Waren von lokalen und regionalen Anbietern. So beliefert beispielsweise der Havelfischer Jörg Mehlhase das Restaurant mit Räucherfisch, die Milchprodukte kommen aus der Brandenburger Molkerei Johann Sobotta und das heimische Obst und Gemüse von den Vertragsbauern des Frischediensts Sven Komarek. Zudem wird im Haus selber Brot und Kuchen gebacken. „Wir sind davon überzeugt, dass eine regionale, saisonale, faire und kreative Küche mit Zutaten von Lieferanten aus der Region zu einem modernen Lebensstil einfach dazu gehört. Und unser erstes Ziel ist es, alle Gäste bei uns im Restaurant glücklich zu machen - egal ob Fleischliebhaber, Vegetarier, Veganer oder Allergiker“, sagt Judith Nauendorff. „Bei uns können Gäste mit bester Qualität rechnen und davon ausgehen, dass wir auf individuelle Wünsche eingehen und für Anregungen jederzeit offene Ohren haben.“