Sorat Hotels

Newsroom

PrintEmail

Januar 2019

Archivsuche

Unkonventionelle Berufsbekleidung: Für das Team des Auszeit Hotel Düsseldorf hat das Düsseldorfer Streetwear Label null:zwo:elf exklusiv die Modelinie "I Love DUS" mit Motto #auszeitstyle kreiert

Düsseldorfer Streetwear null:zwo:elf

Locker, modern und unkonventionell, dafür steht das Auszeit Hotel Düsseldorf. Aus diesem Grund hat sich das junge Team des Düsseldorfer Sorat Partnerhotels bereits vor Jahren von Schlips, Kragen und starrer Berufsbekleidung verabschiedet. Ab sofort empfängt das Team seine Gäste in einer neuen trendigen Workwear Kollektion, welche speziell von dem Düsseldorfer Streetwear Label null:zwo:elf für das Hotel entworfen wurde. Erfinder des Labels null:zwo:elf ist Andreas Prüller. In seiner Kreativwerkstatt im Düsseldorfer Stadtteil Unterrath kreiert und produziert er mit seinen Mitarbeitern lässige, hochwertige und handbedruckte Streetwear Produkte, wie T-Shirts, Sweatshirts, Tank Tops, Caps, Kapuzenpullis und viele weitere Artikel. Seinem gesamten Sortiment ist gemein, dass es seine Liebe zu Düsseldorf zeigt. So sind auf allen Produkten die Düsseldorfer Telefonvorwahl 0211 sowie der Rheinturm inmitten eines fünfzackigen Sterns als eine Art Logo dargestellt. Mehr Liebe zur Stadt geht nicht. Dies zeigt sich auch in der Zusammenarbeit des Streetwear Labels mit der Fortuna Düsseldorf und der DEG, dem traditionsreichen Düsseldorfer Eishockeyclub. Für beide Sportvereine bringt null:zwo:elf immer wieder hippe Outfits für deren Fans auf den Markt. Um die Verbundenheit des Auszeit Hotel Düsseldorf zu dessen Landeshauptstadt zu unterstreichen, hat das Label eigens für das Hotel die Modelinie „I Love DUS“ unter dem Motto #auszeitstyle kreiert. „Unsere Gäste sehen schnell, in welcher Stadt sie unterwegs sind und wo und wie sie übernachten: In Düsseldorf, im Auszeit Hotel, locker, modern, unkonventionell und authentisch – genau wie wir“, schmunzelt Daniela Böhme, die geschäftsführende Managerin des Auszeit Hotel. „Wohlfühlen heißt bei uns das Schlüsselwort. Das sollen sich unsere Gäste bei uns, aber auch jeder in unserem Team. Dabei ist das Aussehen der Berufsbekleidung genauso wichtig wie deren Funktionalität. Bereits seit Jahren orientiert sich unsere Workwear am eher lässigen Freizeitlook mit positivem Nebeneffekt: Bequem soll es sein und individuell. Also setzen wir auf Streetwear – im klassischen Sinne Kleidung von der Straße, die die Laufstege der Welt bis hin zu Traditionsmodemarken erobert hat. Wir sind super glücklich, dass wir mit null:zwo:elf einen lokalen Partner gefunden habe, mit dem wir auch bei der Berufsbekleidung neue Trends in der Hotellerie setzen können“, ergänzt Daniela Böhme.