Um besten Service zu bieten, verwenden wir auf unserer Webseite aus technischen Gründen und zu Marketingzwecken Cookies. Sie stimmen unserer Nutzung von Cookies zu, wenn Sie unsere Seite weiterhin benutzen.
SORAT Hotels

Presse

PrintEmail

Berlin 24.09.2014

Ölmalerei von Jan Spiess im Sorat Hotel Brandenburg: Vernissage am 09.10.2014

Das Sorat Hotel am Altstädtischen Markt in Brandenburg an der Havel stellt ab 9. Oktober bis 26. März 2015 Ölmalerei von Jan Spiess aus. Die Vernissage ist am Donnerstag, den 9. Oktober 2014 um 19 Uhr. Die Ausstellung ist täglich geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Jan Spiess kam 1967 als Sohn des bekannten Brandenburger Künstlerehepaars Emil und Monika Spiess in Leipzig auf die Welt. Nach einer Lehre zum Gebrauchswerber, besuchte Jan Spiess zunächst die künstlerische Förderklasse bei Herbert Lange in Potsdam und wechselte später in die Abendklasse von Martin Seidemann an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Ab 1991 belegte Spiess das Studienfach Malerei bei Professor Wolfgang Peuker an der Kunsthochschule Weißensee und schloss dies 1997 mit einem Diplom ab. Seit 1997 arbeitet er als freischaffender Maler und Grafiker in Brandenburg an der Havel und auf Rügen.

Die Werke von Jan Spiess sind farbenfroh und spiegeln seine Leidenschaft zur Ölmalerei wieder. Seine Bildkompositionen sind sowohl gegenständlich als auch teilweise abstrakt, Portraits und Stillleben finden sich darunter wie surreale Landschaften und Aktmalerei. Für die realistische Darstellung nutzt er in der Regel altmeisterliche Techniken und schafft durch deckende und lasierende Farbaufträge eine Komposition aus Perspektive, Licht, Kontrast, Anatomie bis ins Detail, die den Charakter eines Motives klar hervorbringt. Seine Ölbilder scheinen eine strahlende Energie inne zu haben, die den Betrachter in den Bann zieht. Jan Spiess zeichnet sich aus durch eine frische und leicht verständliche Bildsprache mit eigenen sinnlichen Akzenten.

Informationen zur Ausstellung gibt das Sorat Hotel Brandenburg, Altstädtischer Markt 1, 14770 Brandenburg an der Havel unter Telefon 0 33 81 - 50 70 oder www.sorat-hotels.com.

Zum Künstler: Jan Spiess, 1967 in Leipzig geboren, studierte an der Kunsthochschule zu Berlin-Weißensee und war Schüler von Professor Wolfgang Peuker. Seit 1997 lebt und arbeitet er als freischaffender Künstler im Wechsel zwischen seinem Atelier auf der Insel Rügen und Brandenburg an der Havel.

Vita

1967 in Leipzig geboren
1983 - 1985 Lehre zum Gebrauchswerber
1981 - 1984 Besuch der künstlerischen Förderklasse des Bezirkes Potsdam bei Herbert Lange
1988 - 1990 Besuch der Abendklasse der Kunsthochschule Berlin-Weißensee bei Martin Seidemann
1990 - 1997 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee im Fach Malerei bei Professor Wolfgang Peuker mit Diplomabschluss
Seit 1997 freischaffend tätig

Über das Sorat Hotel Brandenburg: Das Sorat Hotel Brandenburg steht direkt am Altstädtischen Markt in der historischen Havelstadt Brandenburg. Das Hotel gehört zur Sorat Hotelgruppe, zu deren Unternehmensphilosophie individuelle und innovative Geschäftsideen sowie ein sehr gastorientierter Servicegedanke zählen. Seit Gründung der Hotelgruppe im Jahr 1989 setzt sich das Berliner Unternehmen für soziale Projekte, Umweltschutz und Unterstützung von Kunst und Kultur in Deutschland ein.

Kunst ist ein Thema, das sich im Hotel immer wieder findet. Daher bietet das Sorat Hotel in Zusammenarbeit mit der Stadt Brandenburg an der Havel im Rahmen der Ausstellungsreihe „Kunst im Hotel“ seit Jahren Künstlern aus Brandenburg an der Havel und Umgebung kostenfreie Ausstellungs-möglichkeiten. Gemeinsames Ziel ist es, Kunst für Einheimische und Gäste öffentlich zu machen. Dabei werden aufstrebende Künstler wie namhafte Künstler sorgfältig ausgewählt.

Das Vier-Sternehotel bietet seinen Gästen 88 Zimmer in vier Kategorien, ein Frühstücksrestaurant und Veranstaltungsräume mit direktem Zugang zum Hotelgarten, Sauna und kleinem Fitnessbereich sowie das Restaurant Parduin, das bekannt ist für regional-kreative Küche. Für die Jan Spiess Ausstellung bietet das Hotel in der ersten Etage eine weitläufige Fläche, die von Gästen und Brandenburgern täglich besucht werden kann.

Pressekontakt