Um besten Service zu bieten, verwenden wir auf unserer Webseite aus technischen Gründen und zu Marketingzwecken Cookies. Sie stimmen unserer Nutzung von Cookies zu, wenn Sie unsere Seite weiterhin benutzen.
SORAT Hotels

Presse

PrintEmail

Berlin 05.10.2017

Havelland Küche - Heimat im Fokus: Restaurant Parduin in Brandenburg an der Havel startet ab 15. Oktober 2017 mit den Havelländer Wildwochen in die fünfte Genussperiode

Das Restaurant Parduin im Sorat Hotel in Brandenburg an der Havel hat sich Anfang des Jahres gemeinsam mit weiteren Gastronomen der Region der kulinarischen Veranstaltungsreihe Havelland Küche unter Federführung des Tourismusverbandes Havelland angeschlossen, um Gästen und Touristen die kulinarische Vielfalt der Region vorzustellen. Am Sonntag, den 15. Oktober 2017 beginnt im Restaurant Parduin die fünfte Genussperiode in der für fünf Wochen mit Wildschweinfleisch von der Wildfarm Werneuchen ein Wildgericht im Fokus steht.

Das Restaurant Parduin im Sorat Hotel Brandenburg zählt zu den Havelländer Gastronomen, die sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen haben und unter dem Qualitätssiegel Havelland Küche den Besuchern der Region den kulinarischen Reichtum des Havellandes näherbringen wollen. Hinter dem Signet Havelland Küche stehen den Jahreszeiten folgend, insgesamt fünf Genussperioden. Auftakt bildete das kulinarische Fasten Anfang des Jahres, gefolgt von österlicher Küche, buntem Gartengemüse im Frühsommer und den Weidewochen im Herbst. Am Sonntag, den 15. Oktober 2017 beginnt im Restaurant Parduin die letzte der fünf Genussperioden, in der für fünf Wochen ein Wildgericht im Rahmen der Havelländer Wildwochen im Fokus steht. Diese kulinarischen Wochen mit der Havelland Küche ergänzen das gastronomische Angebot im Restaurant Parduin, in dessen Küche auf Ehrlichkeit und Authentizität bei den Produkten gesetzt wird und wo Kochhandwerk für den Parduin Küchenchef Sven Leue die Grundlagen seiner Speisen ist, die er erfrischend neu interpretiert.

Als Wildgericht hat sich Küchenchef Sven Leue für ein Wildschweingulasch entschieden, dessen Fleisch er von der Wildfarm in Werneuchen bezieht, die ein nach EG-Kriterien zertifizierter Biobetrieb ist. Auf dem circa fünfzig Hektar großen bewirtschafteten Gelände der Wildfarm sowie einiger zusätzlicher Nebenflächen werden seit 2006 verschiedene Hirscharten, Bisons, Wildschafe und Wildschweine gehalten. Aufgrund der artgerechten Haltung in großzügigen Gattern in der Natur und der damit verbundenen Bewegung sowie der natürlichen Ernährung zeichnet sich das Wildfleisch der Werneuchner Wildfarm durch eine erstklassige Qualität aus. So ist das Wildschweinfleisch im Gegensatz zum Hausschwein ausgereift, geschmackvoll, sehr mager und damit sehr kalorienarm. Zudem enthält das Wildschweinfleisch mehr Nährstoffe, viele B-Vitamine, Eisen und Zink. Aufgrund des hohen Proteinanteils und geringem Bindegewebsanteil ist es außerdem leicht verdaulich.

Von dieser Basis ausgehend, wird Parduin Küchenchef Sven Leue ein besonders zartes Wildschweingulasch kreieren. Seine Zubereitungsart und die genauen Zutaten behält Leue für sich, denn schließlich sollen die Parduin Restaurantgäste ein kulinarisches Geschmackserlebnis der Extraklasse genießen. Er verrät nur soviel, dass er das Gulasch vom Brandenburger Wildschwein mit Wacholderbeere und schwarzer Johannisbeere verfeinern wird. Dazu gibt es Specksemmelknödel und Cidrerotkohl. Das Tellergericht kostet 16,90 Euro pro Person.

Havelländer Wildwochen
Vom 15.10. – 20.11.2017
Täglich 11:30 Uhr – 23:00 Uhr
Gulasch vom Brandenburger Wildschwein
Mit Specksemmelknödel und Cidrerotkohl
Exklusive Getränke
Preis 16,90 Euro pro Person

Restaurant Parduin im
Sorat Hotel Brandenburg
Altstädtischer Markt 1
DE 14770 Brandenburg an der Havel

Tischreservierung
Telefon 0 33 81 - 59 70
E-Mail brandenburg@sorat-hotels.com

Über das Parduin Restaurantkonzept
Aufgrund der steigenden Nachfragen von regionalen Produkten, bezieht das Sorat Hotelrestaurant seit langem seine Fleischwaren wie auch Fisch, Obst, Gemüse und Milchprodukte von regionalen Anbietern. So beliefert beispielsweise der Havelfischer Jörg Mehlhase das Restaurant mit Räucherfisch und auch Frischfisch wie zum Beispiel Lachs. Der frische Lachs wird sogar frisch nach der Lieferung im Parduin selbst gebeizt und zum Frühstück angeboten. Und das heimische Obst und Gemüse kommt von den Vertragsbauern des Frischediensts Sven Komarek. Zudem werden im Haus Brote und Kuchen selber gebacken. Damit geht das Parduin Restaurant in Brandenburg verstärkt auf bewusst lebende Gäste ein. „Neben der steigenden Nachfrage nach regionalen, saisonalen Gerichten hat insbesondere der Wunsch unserer Gäste nach Produkten aus biologischem Anbau, artgerechter Zucht und Haltung zugenommen. Außerdem legt heute jeder zweite Gast beim Essen außer Haus Wert auf Nachhaltigkeit. Tendenz steigend. Daher sorgen wir mit unseren Angeboten dafür, dass unsere Gäste, für die das Thema Nachhaltigkeit im täglichen Leben nicht nur beim Energieverbrauch der Waschmaschine oder Verpackungsmüll endet, bei uns im wahrsten Sinne des Wortes nachhaltig essen können", so die Managerin Judith Nauendorff vom Brandenburger Sorat Hotel und Restaurant Parduin. „Die Kampagne Havelland Küche unterstützt und baut unsere Intention dazu aus. Wir sind sicher, auch die Havelländer Weidewoche mit feinstem Fleisch vom Uckermärker Rind wird unsere Gäste begeistern. Wir sind überzeugt, dass eine regionale, saisonale, faire, kreative Küche mit Zutaten von Lieferanten aus der Region zu einem modernen Lebensstil dazu gehört. Außerdem können unsere Gäste mit bester Qualität rechnen und davon ausgehen, dass wir auf individuelle Wünsche eingehen und für Anregungen jederzeit offene Ohren haben“ ergänzt Judith Nauendorff.

Download Bildmaterial

Havelland Küche: Restaurant Parduin in Brandenburg bringt kulinarischen Reichtum des Havellandes auf den Tisch[c] Sorat Hotels, Abdruck honorarfrei mit Quellenangabe

Pressekontakt